skip to Main Content

Fachpraktiker/-in für Holzbearbeitung

Sie arbeiten gerne mit Holz? Sie mögen Möbel?

Sie haben handwerkliches Geschick und Geduld?

 

Dann kann die Ausbildung zum/ zur Fachpraktiker/in für Holzbearbeitung genau das Richtige für Sie sein!

 

Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

Die Abschlussprüfung legen Sie vor der Handwerkskammer (HWK) ab.

 

Die Ausbildung hat folgende Inhalte:

  • Zuschneiden, Fügen und Verbinden unterschiedlicher Hölzer und Holzprodukte
  • Oberflächenbehandlung
  • Zusammenbau von Einzelteilen zu Baugruppen und Fertigprodukten
  • Einbau- und Montagetätigkeit
  • Kenntnisse der verschiedenen Materialien und deren Verwendung
  • Maschinen- und Werkzeugeinsatz
  • Arbeitssicherheit und Unfallschutz
  • Produktkontrolle

 

Als Fachpraktiker/-in für Holzbearbeitung arbeiten Sie in kleineren Handwerks-Betrieben, Möbelhäusern, Baumärkten oder in der Industrie.

Sie fertigen, montieren und bearbeiten zum Beispiel Möbel, Fenster oder Türen. Dabei verwenden Sie auch Furniere, Lacke und Kunststoffe.

 

Sie können die Ausbildung nach erfolgreichem Abschluss zum/zur Tischler/-in erweitern.

 

Haben Sie Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt auf mit:

Herrn Bernhard Schröder (Leiter der Ausbildung, BvB, Eignungsabklärung, Arbeitserprobung und VAmB)
Telefon: 0201 8983-116
E-Mail: bernhard.schroeder@kbbw-essen.de

 

 

Sie arbeiten gerne mit Holz?

Das Bearbeiten von Holzoberflächen oder das Montieren und Einbauen von Einrichtungsgegenständen bereitet Ihnen Spaß oder weckt Ihr Interesse?

Dann kann die Ausbildung zum Fachpraktiker/-in für Holzverarbeitung genau das Richtige für Sie sein!

Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Die Abschlussprüfung wird vor der Handwerkskammer (HwK) abgelegt.

Fachpraktiker und Fachpraktikerinnen für Holzverarbeitung sind sowohl in Klein- und Mittelbetrieben als auch in der Industrie tätig. Hierbei kommen sie in Werkstätten, Bau- und Montagestellen zum Einsatz. Zu ihren Hauptwerkstoffen zählen Holz und Holzprodukte. Aber auch andere Materialien, die zu Bauteilen und Endprodukten gehören, werden von ihnen bearbeitet.

Als Fachkräfte fertigen sie Einrichtungsgegenstände, Verkleidungen, Fenster, Türen und Möbel an. Sie verwenden hierbei oberflächenvergütende Stoffe wie Furniere, Lacke und Kunststoffe.

Folgende Ausbildungsinhalte finden Anwendung:

  • Zuschneiden, Fügen und Verbinden unterschiedlicher Hölzer und Holzprodukte
  • Oberflächenbehandlung
  • Zusammenbau von Einzelteilen zu Baugruppen und Fertigprodukten
  • Einbau- und Montagetätigkeit
  • Kenntnisse der verschiedenen Materialien und deren Verwendung
  • Maschinen- und Werkzeugeinsatz
  • Arbeitssicherheit und Unfallschutz
  • Produktkontrolle

Die Ausbildung des Fachpraktiker/-in für Holzverarbeitung kann zum/zur Tischler/Tischlerin erweitert werden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Sie haben Fragen? – dann nehmen Sie Kontakt auf mit:

Herrn Bernhard Schröder (Leiter der Ausbildung, BvB, Eignungsabklärung, Arbeitserprobung und VAmB)
Telefon: 0201 8983-116
E-Mail: bernhard.schroeder@kbbw-essen.de

Back To Top