skip to Main Content

Lernort Wohnen

Sie möchten unabhängig von der Unterstützung anderer werden?

Sie möchten selbständig wohnen und leben?

 

Unsere Angebote helfen Ihnen schrittweise dabei!

 

Jugendwohnheim:

Im Jugendwohnheim leben Sie mit 10-15 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in einer Wohngruppe zusammen. Es gibt Einzel- und Doppelzimmer, Gemeinschaftsküche, Aufenthaltsräume und Lernplätze am Computer. Eine Erzieherin oder ein Erzieher ist immer vor Ort. In der Wohngruppe übernehmen Sie Aufgaben und lernen so, immer eigenständiger zu werden.

 

Verselbständigungsgruppe:

Unsere Verselbständigungs-Gruppen mit 14 Plätzen in Einzelzimmern bieten Ihnen gute Möglichkeiten, Ihre Selbständigkeit zu erproben. Sie planen Ihren Einkauf, kochen kleinere Mahlzeiten, führen den Haushalt selbst. Von montags bis freitags steht Ihnen dabei eine sozialpädagogische Begleitung zur Seite.

 

Außenwohngruppe:

In den (fast) eigenen 4 Wänden können Sie in der Außenwohngruppe leben. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Sozialen Dienstes beraten und unterstützen Sie in dieser Wohnform durch Hausbesuche und auf Anfrage.

Externes Wohnen:

Sie können auch im eigenen oder elterlichen Haushalt wohnen. Hierüber entscheidet die Berufsberatung der zuständigen Arbeitsagentur. Für diese Wohnform müssen Sie sehr selbständig und eigenverantwortlich sein , um den Ausbildungserfolg zu sichern.

Zusätzliche Angebote:

In allen Wohnformen können Sie unsere sozialpädagogischen Angebote durch den Sozialen Dienst und die Integrationsberatung nutzen.

Zudem steht Ihnen ein umfangreiches freizeitpädagogisches Angebot zur Verfügung
Haben Sie Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt auf mit:

– Auf eigenen Füßen stehen, das Leben selbst in die Hand nehmen –

Sie wollen selbstständig und unabhängig von der Unterstützung anderer werden?
Möglichkeiten hierzu bieten Ihnen die Wohnformen und die begleitenden Hilfen durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kolping-Berufsbildungswerkes Essen. Unsere Wohnformen geben Ihnen eine Vielzahl von Förderungs- und Übungsfeldern, um Ihre persönlichen Fähigkeiten zu erweitern und Selbstständigkeit zunehmend aufzubauen.

Wir verfügen über ein differenziertes Wohnkonzept für insgesamt 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und stellen damit einen wesentlichen Beitrag zur sozialen Rehabilitation im Rahmen der ganzheitlichen (sozialen und beruflichen) Rehabilitation dar. Das differenzierte Wohnkonzept bietet der Teilnehmerin/dem Teilnehmer eine Vielzahl von Förderungs- und Übungsfeldern und hat die zunehmende Verselbständigung zum Ziel. Im Sinne des ganzheitlichen Rehabilitationsgedankens des Kolping-Berufsbildungswerkes Essen gelingt es so, die zunehmende berufliche Qualifikation im Verlaufe der Ausbildung durch wachsende Selbstverantwortung im persönlichen Bereich auszubauen und zu stabilisieren. Durch die stärker werdende Eigenverantwortlichkeit in der persönlichen Lebensführung, bei gleichzeitiger Reduzierung der sozialpädagogischen Betreuung, ersetzen hier Beratung und Begleitung zunehmend die intensive Betreuung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

IMG_9619
IMG_8637

Jugendwohnheim:
In der Regelwohngruppe wohnen bis zu 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammen. Eine sozialpädagogische Mitarbeiterin/ein Mitarbeiter ist täglich für die Begleitung für Sie da. Es stehen Einzel- und Doppelzimmer, Küche, Aufenthaltsräume und ein kleines Internet Cafè zur Verfügung. Unsere Sozialtrainingsbausteine helfen Ihnen, zusätzliche Fähigkeiten für Ihr Leben nach der Ausbildung zu erlangen.

Verselbständigung:
Unsere Verselbständigungs-Gruppen mit 8 Plätzen in Einzelzimmern bieten Ihnen gute Möglichkeiten, Ihre Selbständigkeit zu erproben. Einkaufsplanung, Haushaltsführung einschließlich des Zubereitens von kleineren Mahlzeiten gehören zum Lebensalltag in diesen Gruppen. Die sozialpädagogische Begleitung unterstützt Sie dabei.

Selbständige Wohngruppe:
Die größtmögliche Form des selbständigen Wohnens im Jugendwohnheim bietet die selbständige Wohngruppe mit 8 Plätzen in Einzelzimmern. Sie verfügen schon über ein hohes Maß an Selbständigkeit und brauchen nur noch gelegentlich Rückmeldung und Unterstützung; in der Regel im letzten Ausbildungsjahr. Eine sozialpädagogische Begleitung erfolgt von montags bis freitags.

Außenwohngruppe:
In den (fast) eigenen 4 Wänden können Sie in der Außenwohngruppe leben. Die Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter unseres Sozialen Dienstes beraten und unterstützen Sie in dieser Wohnform durch Hausbesuche und auf Anfrage.

Externes Wohnen:
Externes Wohnen im eigenen, elterlichen oder ehelichen Haushalt ist von Ausbildungsbeginn an möglich. Hierüber entscheidet die Berufsberatung der zuständigen Arbeitsagentur. Auch im Verlauf einer Ausbildung kann die Wohnform vom Jugendwohnheim zum externen Wohnen verändert werden. Diese Wohnform setzt ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Selbstständigkeit voraus, um den Ausbildungserfolg zu sichern.

IMG_8635-1

Zusätzliche Angebote:
Für alle Wohnformen halten wir sowohl umfangreiche sozialpädagogische Angebote durch den Sozialen Dienst, die Integrationsberatung als auch ein umfangreiches freizeitpädagogisches Angebot bereit.

Sie haben Fragen? – dann nehmen Sie Kontakt auf mit:

Back To Top