skip to Main Content

Integration

Nach der Ausbildung sollen Sie einen guten Arbeitsplatz finden.

Im Kolping-Berufsbildungswerk gibt es eine Mitarbeiterin, die Ihnen dabei hilft. Diese Mitarbeiterin heißt „Fachkraft für Integration“.

Sie unterstützt Sie bei der Suche nach einer freien Arbeitsstelle, schreibt mit Ihnen eine Bewerbung und steht Ihnen in der ersten Zeit am neuen Arbeitsplatz mit Rat und Tat zur Seite.

Wenn Sie es möchten, sucht Sie mit Ihnen eine Wohnung und hilft Ihnen, diese mit Möbeln einzurichten.

Dabei arbeitet die Fachkraft für Integration mit der Agentur für Arbeit und einigen Zeitarbeitsfirmen zusammen.

Drei Monate nachdem Sie Ihre Ausbildung beendet haben, lädt die Fachkraft für Integration Sie zu einem Treffen ins KBBW ein. Dort sprechen Sie über Ihre Situation am Arbeitsplatz. Bis zu zwölf Monate nach dem Ende Ihrer Ausbildung können Sie die Fachkraft für Integration um Hilfe bitten.

Dafür gibt es einen eigenen Raum, in dem Sie in Ruhe mit ihr sprechen können.

Auch können Sie jederzeit zu ihr Kontakt aufnehmen per E-Mail, Handy und die sozialen Netzwerke.

 

Haben Sie Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt auf mit:

  • Frau Ursula Seidel (Integrationsberatung, Kontakt- und Besuchsdienst)
    Telefon: 0201 8983-152
    E-Mail: seidel@kbbw-essen.de

 

Das Kolping-Berufsbildungswerk Essen hält für die Integration von Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den ersten Arbeitsmarkt eine eigene Fachkraft vor.

Aufgaben der Integrationsberatung sind unter anderem:

  • Unterstützung der Teilnehmerin/eines Teilnehmers bei der Stellensuche,
  • bei konkreten Bewerbungsverfahren,
  • bei der Arbeitsaufnahme und
  • der Festigung des Arbeitsverhältnisses.

Für die Integrationsarbeit des Kolping-Berufsbildungswerks Essen sind enge Kooperationen zu den umliegenden Agenturen für Arbeit und verschiedensten Zeitarbeitsfirmen aufgebaut worden.

10_Integration266

Die Integrationsberatung bietet ihre Unterstützung auch nach Ausbildungsende an und lädt alle ausgeschiedenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer drei Monate nach Ausscheiden aus dem Kolping-Berufsbildungswerk Essen zu einem „Absolventen-Nachtreffen“ ein. Hierbei werden die jeweilig neuen Arbeits- und Lebenssituationen thematisiert und weitere Hilfestellungen angeboten. Darüber hinaus ist eine enge Begleitung bis zu 12 Monaten nach Ausbildungsende gewährleistet. Ein zentral gelegenes Integrationsbüro lädt zu vertraulichen Gesprächen ein und eine Kontaktaufnahme über soziale Netzwerke, Mobiltelefon und E-Mail ist jederzeit gegeben.

Sie haben Fragen?  Dann nehmen Sie Kontakt auf mit:

Frau Ursula Seidel (Integrationsberatung, Kontakt- und Besuchsdienst)
Telefon: 0201 8983-152
E-Mail: seidel@kbbw-essen.de

Back To Top