skip to Main Content

Individuelle Förderplanung

Zu Beginn einer Ausbildung erstellt das zuständige Reha-Team für Sie einen Individuellen Förderplan.

 

Zum Reha-Team gehören

  • Ihre Ausbilderinnen und Ausbilder
  • Ihre Lehrerinnen und Lehrer
  • Ihre Erzieherinnen und Erzieher
  • die jeweiligen Case-Managerinnen und -Manager

 

Das Reha-Team berät, welche Unterstützung Sie benötigen, um Ihre Ausbildung erfolgreich abschließen können. Dabei spielt auch Ihre Meinung eine große Rolle! In einem Selbsteinschätzungsbogen füllen Sie selbst aus, wo Sie Ihre Stärken und Förderbedarfe sehen. Gemeinsam mit dem Reha-Team besprechen Sie dann den Förderplan. Er beschreibt genau die Hilfen, die Sie bekommen sollen, um ihre beruflichen und schulischen Ziele zu erreichen. Und er legt fest, welche Aufgaben Sie in der nächsten Zeit bearbeiten sollen.

 

Sie treffen sich regelmäßig mit Ihrem Reha-Team, um den Stand Ihrer Entwicklung zu besprechen. Sie schauen gemeinsam, welche Ziele Sie schon erreicht haben und welche neuen Ziele Sie sich stecken wollen. Ihre Mitarbeit ist dabei immer ganz wichtig.

 

Haben Sie Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt auf mit:

 

Zu Beginn einer Ausbildung erstellt das zuständige Reha-Team für eine Teilnehmerin/einen Teilnehmer einen individuellen Förderplan. In diesen Förderplan fließen alle relevanten Informationen ein, die für das Erreichen des Ausbildungs-, Rehabilitations- und Integrationszieles notwendig sind. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Informationen ist die Selbsteinschätzung der Teilnehmerin/des Teilnehmers hinsichtlich ihres/seines Lernstandes und der individuellen personalen Kompetenzen. Durch das Arbeiten mit der ICF-Klassifikation (angewandt wird der BAG BBW-Basisbogen) finden Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einer gemeinsamen Einschätzung des individuellen Entwicklungsstands. Geeignete Förderangebote helfen beim Erreichen der jeweiligen Förderziele.

Wesentliche Merkmale der individuellen Förderplanung im Kolping-Berufsbildungswerk Essen:

  • gemeinschaftliches Erarbeiten und Festlegen von Lern- und Förderzielen (individueller Förderplan),
  • regelmäßige Auswertung der Lern- und Förderziele und deren erfolgreiche Umsetzung im Rehabilitationsprozess (Evaluation),
  • regelmäßige Gespräche mit der/dem zuständigen Fallmanager/in zu Erfolgen und Entwicklungsbedarfen im Rahmen der individuellen Förderplanung,
  • gemeinsame Diagnostik des Entwicklungsstandes zwischen der Teilnehmerin/dem Teilnehmer und den Mitgliedern des Reha-Teams,
  • Auswahl geeigneter Interventionen im Reha-Team.

Sie haben Fragen? – dann nehmen Sie Kontakt auf mit:

Frau Beate Kowalski (Leiterin Fallmanagement und Wohnen)
Telefon: 0201 8983-141
E-Mail: beate.kowalski@kbbw-essen.de

Back To Top