skip to Main Content
„Projekt Baby“ Im Kolping-Berufsbildungswerk Essen Durchgeführt

„Projekt Baby“ im Kolping-Berufsbildungswerk Essen durchgeführt

Eltern sein auf Zeit, das umfasste kurz umbeschrieben das „Projekt Baby“ (gesponsert von der Kolpingsfamilie Essen-Frillendorf) vom 4.-6.07.2018 im Kolping-Berufsbildungswerk Essen. In Kooperation mit der „Welle e.V.“ nahmen an diesem dreitägigen Projekt 9 Teilnehmerinnen (Auszubildende) teil, die auf Zeit überprüfen oder ausprobieren wollten, ob sie der „Herausforderung“ Mutter zu sein gewachsen sind. Hierbei gab es in der Projektgruppe sowohl „alleinerziehende Mütter“ als auch „Eltern-Pärchen“, die ganz unterschiedlich gut mit den Herausforderungen und Belastungen der „zeitlich begrenzten Elternschaft“ zu Recht kamen. Dabei führte das Projekt fast alle Teilnehmerinnen an ihre physischen Grenzen. So mussten die „Eltern“ im Projektzeitraum jeweils bis zu 20 Mal am Tag und in der Nacht herausbekommen, ganz wie im richtigen Leben, ob die computeranimierte Babypuppe gefüttert werden wollte, die Windeln zu wechseln waren, vielleicht ein „Bäuerchen quer saß“ oder das Baby nur beschäftigt werden wollte. Darüber hinaus war zu erarbeiten, was ein Baby im ersten Jahr „kostet“ (Babyerstausstattung, Windeln und Babynahrung) und das ins Verhältnis zu setzen mit dem eigenen (zukünftigen) Einkommen.

In der Schlussauswertungsrunde wurde schnell deutlich, dass so mancher Babywunsch noch einmal überdacht werden wollte, auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wird oder die Wunschkinderzahl relativiert werden muss.

Projektleiter und Diplom-Psychologe Egon Heinze (Welle e.V., auf dem Foto 2.v.l.) konnte allen Teilnehmerinnen zum Schluss ein großes Lob aussprechen, hatten doch alle „Eltern auf Zeit“ das „Projekt Baby“ mit Bravour bestanden. Herzlichen Glückwunsch!

Back To Top